Skip to main content

Mein Baby schläft nicht – was kann ich tun?

Ihr Baby schläft nicht und macht öfters die Nacht zum Tag? Sie sind in dieser Situation als Eltern gestresst, übermüdet und evtl. mit der Situation überfordert, da Sie nicht genau wissen, wie Sie Ihrem Kind helfen sollen?

Seien Sie sich sicher: Jedes Baby kann es lernen, allein ein- und durchzuschlafen.

Süßes Baby schläft friedlich

© freeimages.com – gianco941

Was tun, wenn das Baby nicht schläft?

Oft hört oder liest man Kommentare von besorgten Eltern, wie etwa „Mein Kind kann nicht einschlafen“ oder „mein Kind schläft nicht durch„, die nicht wissen, wie sie ihrem Baby helfen können. Die meisten Eltern klagen über Einschlaf- & Schlafprobleme bei Kindern zwischen sechs und zwölf Monaten. Viele Experten sind sich einig, dass sich in diesem Alter ungeheuer viel bei den Kleinen enorm viel tut.

Babys zwischen 6 & 12 Monaten werden mobiler und von Tag zu Tag neugieriger. Sie wollen am liebsten alles auf einmal erkunden. Ebenso geht der Schlafbedarf in diesem Alter etwas zurück. Bei Neugeborenen Kindern sind es durchschnittlich 14-16 Stunden, pausiert durch Essen und Neugier. Wenn Ihr Baby ein dreiviertel Jahr alt ist, braucht es etwa 3 Stunden weniger Schlaf und hat sich bereits an den elterlichen Tag-Nacht Rhythmus angepasst. Viele Eltern haben Glück, dass ihr Kind bereits die ganze Nacht durchschläft.

Gewohnenheiten führen zu Schlafproblemen bei Babys

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Johanna, 7 Monate – wurde nachts immer und immer wieder wach, weil ihre kleinen Milchzähne durchbrachen. Sie wachte wegen Zahnschmerzen auf und weckte natürlich auch ihre Eltern. Da die Eltern vermuteten, dass die kleine Hunger hat, wurde ihr ein Fläschchen zubereitet. Damit begannen die Probleme der Eltern so richtig. Johanna wacht seitdem regelmäßig auf und möchte nachts etwa alle 4 Stunden essen, obwohl das in ihrem Alter nicht mehr unbedingt nötig ist. Es ist aber nicht der Hunger, der die kleine Johanna weckt, sondern die Macht der Gewohnheit.

Johanna hat sich so schnell daran gewöhnt, Nachts mit Hilfe eines Fläschchens wieder einzuschlafen, dass sie immer wieder aufwacht und dann natürlich nicht ohne Flasche einschlafen kann.

Jeder Mensch wacht nachts auf. Dies ist ein normales Verhalten des Körpers. In der Regel schlafen Sie sofort wieder ein und bemerken so die kurze Wachphase nicht – es sei denn, Sie werden durch äußere Einflüsse – wie etwa Regen – gestört oder Sie haben sich ebenfalls an eine Einschlafhilfe gewöhnt.

Schlaf ist nur eine Frage der Geduld

Durch die nächtliche Flasche holt Johanna den verpassten Schlaf am Tag nach, wodurch sie weniger zu essen bekommt. Dies hat zur Folge, das sie nachts immer öfter Hunger hat und aufwacht. In diesem Fall hilft es, die Flasche Stück für Stück abzugewöhnen. Geben Sie immer weniger Inhalt in die Flasche oder ersetzen Sie das Essen gegen Tee oder Wasser. Dies führen Sie so lange durch, bis Ihr Baby auf das Fläschchen verzichtet, nachts besser und ruhiger schläft und Tagsüber wieder besser isst.

Die Umstellung in diesem Fall wird sicher einige Zeit dauern, Ihr Baby wird sicher anfangs weinen. Nur mit Geduld werden Sie Ihrem Baby den Schlaf gönnen, den es benötigt.

Achten Sie ebenfalls darauf, ob ihr Kind evtl. weniger Schlaf benötigt. Dies merken Sie, wenn es Tagsüber und nach Mahlzeiten nur schwer einschläft oder auch am Abend nur schwer einschlafen kann.

Schlafprotokoll für Babys zum Download

Oft hilft es, wenn Sie als Eltern ein Schlaftagebuch bzw. Protokoll führen, wenn Ihr Kind schläft, aufwacht, einschläft, unruhig ist und isst. Danach zählt man die Schlafzeiten zusammen, und zieht die Wachphasen (Essen, Spielen, Unruhiges Verhalten etc.) wieder ab.

Der ungefähre Durchschnittswert aller Tage zeigt Ihnen, wie viel Schlaf Ihr Kind im Moment benötigt und bekommt. Unsere Vorlage können Sie hier kostenlos herunterladen:

So bringen Sie Ihr Baby zum Schlafen

Wenn Ihr Baby nachts aufwacht, dann tun Sie genau dass, was Sie sonst auch machen, wenn Sie es am Abend ins Bett bringen. Wenn Sie es vor dem Schlafengehen noch einige Minuten wiegen, dann tun Sie dies auch beim nächtlichen Aufwachen. Schläft Ihr Kind mit einem Nachtlicht ein, dann schalten Sie dies auch in der Nacht wieder ein. Dies wird Ihr Baby erwarten, da es zu seinem Einschlafritual gehört.

Zwei wichtige Hinweise um Ihr Baby richtig ins Land der Träume zu wiegen

1. Wenn Sie einmal mit einer Handlungsweise begonnen haben, halten Sie diese durch und brechen Sie diese nicht nach wenigen Tagen einfach ab. Sie möchten Ihr Baby Nachts nicht in den Schlaf wiegen? Dann legen Sie es müde ins Babybett und lassen Sie es 30-45 Minuten allein. So kommt es zur Ruhe und Ihr Baby lernt nicht, dass Sie ständig nach Ihm sehen.

2. Geben Sie Ihrer Methode und Handlungsweise genügend Zeit, Wirkung zu zeigen. Wir empfehlen mindestens 2 Wochen.
Sie verlangen von Ihrem Baby mit jeder neuen Einschlaf-Methode, einige neue Schlafgewohnheiten zu lernen. Dies dauert eine Weile, bis die alten Gewohnheiten verschwinden und neue verinnerlicht wurden. Verwirren Sie Ihr Baby nicht durch ständige Wechsel der Methoden.

Einschlaf-Zeremonie hilft bei der Beruhigung

Beruhigen Sie Ihr Baby jeden Abend mit einer entspannten Einschlaf-Zeremonie. Kuscheln Sie mit Ihrem Baby, streicheln Sie ihm leicht über die Haut oder massieren Sie es leicht. Auch ein kraulen am Kopf hilft Ihrem Baby, sich zu beruhigen und schläfrig zu werden.

Ebenfalls sollten Sie darauf achten, das Ihr Baby nicht mehr am späten Nachmittag ein Schläfchen macht.

Sie werden merken, das Ihr Baby ruhiger schläft und besser einschlafen kann. Ebenfalls wird es nachts weniger aufwachen und am Morgen ausgeruht in den neuen Tag starten.

Häufig gestellte Fragen

Wir haben die häufigsten Fragen vieler Eltern für Sie hier zusammengestellt und geben Ihnen die wichtigsten Antworten zu diesen.

Was tun wenn Baby nachts nicht schläft?

Wenn Babys plötzlich schlecht schlafen können, kann es oft an einer neuen und ungewohnten Situation – wie etwa ein Umzug, die ersten Tage im Kindergarten, eine Krankheit wie etwa Erkältung oder eine Urlaubsreise – welche das Zeitgefühl des Babys beeinträchtigen können und den Schlaf durcheinander bringen.

Auch ein zu warmes oder zu kaltes Zimmer, eine Straßenlaterne oder Krach im Nachbarhaus kann den Schlaf Ihres Babys stören. Prüfen Sie daher zuerst, ob solche Störquellen vorhanden sind und entfernen Sie diese wenn möglich.

Auch das Zahnen kann eine Ursache dafür sein, wenn Ihr Baby Nachts nicht schläft. Geben Sie Ihrem Baby einen, mit kalten Wasser ausgewaschenen Waschlappen, auf dem aus herumkauen kann. Dies wird den Schmerz lindern. Auch gibt es verschiedene Zahncremes bzw. Zahnungsgels, die das Zahnfleisch Ihres Babys beruhigen und ihm so beim einschlafen und erholen helfen.

Was tun wenn Baby tagsüber nicht schläft?

Wenn Ihr Baby tagsüber nicht schläft, dann ist das nicht sonderlich tragisch. Sie sollten dies länger beobachten und, wenn Ihr Baby auch nachts nur wenig schläft, einen Arzt aufsuchen. Sollte Ihr Kind aber Nachts durchschlafen und Tagsüber lieber mit Ihnen spielen und die Wohnung erkunden, dann zwingen Sie es nicht zum Schlaf.

Versuchen Sie, wenn Sie Ihr Kind zum Mittagsschlaf hinlegen, das Zimmer zu verdunkeln – so ist die Chance größer, dass Ihr Baby besser einschlafen kann.

Baby 9 Monate schläft nicht durch was tun?

Machen Sie sich keine Gedanken, wenn Ihr Baby mit 9 Monaten (egal ob jünger oder älter) ein oder zweimal Nachts nicht durchschläft. Sie sollten dies beobachten und genausten dokumentieren. Vielleicht wacht Ihr Baby immer auf, wenn Nachts der Post-LKW vorbei fährt oder der Nachbar mit dem Hund raus geht?

Behalten Sie den Schlaf Ihres Kindes im Auge, denn nur so können Sie mögliche Störquellen erkennen und beheben.

Ab wann schläft Baby nicht mehr so viel?

Ein Baby zwischen null und sechs Monaten schläft im Durchschnitt rund 12-16 Stunden am Tag. Je älter und mobiler es wird, desto weniger Schlaf wird es benötigen. Ihr Baby wird ab dem sechsten Monat etwa 3 Stunden weniger Schlaf benötigen. Es hat somit mehr Zeit, die Eltern zu beschäftigen und die Umgebung zu erkunden. Ab etwa dem neunten Monat wird Ihr Kind Nachts etwa 10 Stunden und Tagsüber nach dem Mittag etwa 1 Stunde schlafen.

Ab wann schläft Baby nicht mehr den ganzen Tag?

Babys, die viel erleben, werden viel Schlafen. Durchschnittlich schlafen Babys ab dem vierten Monat nicht mehr den ganzen Tag.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *